30.11.2016

Kaum Einschränkungen durch Witterung

Die kalten Temperaturen der letzten Wochen haben die Arbeiten an der „Betreuten Wohnanlage“ nur bedingt eingeschränkt. Die Handwerker mussten das Aufbringen des Außenputzes zwar kurzfristig unterbrechen, es sollte jedoch bis Weihnachten fertig gestellt werden können. Nach dem Einbauen einer Trittschalldämmung, konnte im Untergeschoss und im Erdgeschoss der Estrich aufgetragen werden. Derzeit sind die Handwerker damit im 1. Obergeschoss beschäftigt und werden hier bis Weihnachten fertig sein. Eine provisorische Bauheizung sorgt dafür, dass der Estrich auch bei kalten Temperaturen trocken kann. Bis zum 2. Obergeschoss wurde auch der Innenputz schon aufgetragen.

Auch im Außenbereich geht es voran. So hat die Dachdeckerfirma in allen Loggien die Anschlussbleche montiert und auf den Dachterrassen sind die Bodenplatten verlegt. Auf den Loggien geschieht dies derzeit. Um zu verhindern, dass der Boden schmutzig wird, werden die Platten mit einer dicken Folie und einem Fließ bei beispielsweise Putzarbeiten geschützt. Auf den Loggien wird es die gleichen Lampen wie in der Außenanlage geben. Der Ausführungsplan der Außenanlage ist abgeschlossen und an die Verantwortlichen verteilt.

Währenddessen ist die Elektrofirma mit den Rohinstallationen inzwischen bis ins Dachgeschoss vorgedrungen. Im 2. Obergeschoss schließt die Sanitärfirma die GIS-Wände in den Bädern an. Im Erdgeschoss wurde zwischen der Lobby und dem Wohnbereich eine große Öffnung geschaffen, in die eine Festverglasung eingefügt wird. Durch das natürliche Licht wirkt der Flur dann freundlich und hell.

Für die weiteren Arbeiten wurden alle Vorbereitungen getroffen. So sind beispielsweise die Farbe der Küchen und der Arbeitsplatten festgelegt.

« zurück zur Baustellenblog-Übersicht