31.01.2017

Dank Winterbauheizung keine Verzögerungen beim Innenausbau

Dass es im Januar anhaltend tiefe Temperaturen gab, hat sich auf die Außenarbeiten ausgewirkt. Die Handwerker konnten beispielsweise nicht am Wärmedämmverbundsystem weiterarbeiten, weshalb der Außenputz nicht fertiggestellt wurde. Das Gerüst steht deshalb noch. Auch der Beginn der Gestaltung der Außenanlage verzögert sich dadurch etwas. Da jedoch ein großer Puffer im Zeitablauf eingerechnet ist, wird es keine Verzögerungen bei der Fertigstellung unserer „Betreuten Wohnanlage“ geben.

Dank der provisorischen Winterbauheizung können die Handwerker im Inneren des Gebäudes den tiefen Temperaturen trotzen und weiterarbeiten. So führt die Sanitär- sowie die Elektrofirma im Untergeschoss Rohinstallationen durch. Die Elektrofirma setzt außerdem in den Wohnungen bereits die Unterverteilungen ein. Im dritten und vierten Obergeschoss ist der Estrich fertig, im Treppenhaus wird er derzeit verlegt und in der zweiten Februarhälfte fertig gestellt. Der Innenputz ist bis einschließlich Dachgeschoss in allen Fluren und angrenzenden Wohnungen aufgetragen. Die Fertigteilfugen in den Decken werden zurzeit verspachtelt. Die Fliesenleger haben im Erdgeschoss sowie im ersten und zweiten Obergeschoss die Wandfliesen verlegt. Mit den Bodenfliesen können sie beginnen, wenn der Estrich trockener ist.

Die Technikzentrale sowie die Kalkschutzanlage für das Untergeschoss sind inzwischen geliefert worden. Beide werden am Ende der Bauarbeiten in Betrieb genommen. Des Weiteren wurde die Fernwärmestation geliefert und installiert. Die Submission für die Möbel des Gemeinschaftsraumes und der Lobby ist erfolgt. Derzeit wird das Möbel- und Farb-Konzept der Nischen im Treppenhaus zu den Wohnungen erstellt. Viele Details werden immer konkreter: Zum Beispiel wird es im allgemein zugänglichen Waschraum zusätzlich zwei Waschmaschinen und zwei Trockner geben, die durch die Bewohner über Münzen bedient werden können. Und in den Rollstuhlfahrerwohnungen im ersten Obergeschoss, dem Behinderten-WC im Erdgeschoss und dem Wohlfühlbad im Untergeschoss werden Funkauslösungen an den WCs installiert. Somit entsprechen diese Bäder der DIN 18040-2 – der Norm für barrierefreies Bauen.

« zurück zur Baustellenblog-Übersicht